Samstag, 20.01.2018

Frederik Köster & Die Verwandlung

"Homeward Bound Suite Tour“

Frederik Köster

Frederik Köster - Trompete, Elektronik
Sebastian Sternal - Klavier
Joscha Oetz - Kontrabass
Jonas Burgwinkel - Schlagzeug


VERANSTALTUNGSORT

KulturSchmiede Arnsberg
Apostelstr. 5

Anfahrt

 

Einlass ab 19:30 Uhr


Veranstalter:
Kulturbüro Arnsberg
Tickets: Arnsberger Stadtbüros
Tel. 02932 201-1143
Eintrittspreise: im VVK und an der AK 19,80 €, ermäßigt 16,50 €
Keine spezielle Ermäßigung für Mitglieder des Jazzclubs.


„Frederik Köster und Die Verwandlung haben ihr neues Album „Homeward Bound Suite“ (VÖ: 12. Januar 2018) mit Unterstützung eines großen Sinfonieorchesters aufgenommen. Die Suite thematisiert Frederiks Heimat, das Hochsauerland. Malerisch beschreiben Komponist und Musiker Land und Leute. Im Zuge der Veröffentlichung geht die hochkarätig besetzte Band (ECHO JAZZ, WDR Jazzpreis, neuer deutscher Jazzpreis, etc.) auf eine ausgedehnte Tour, teilweise in großen Häusern mit den Orchestern aus Hagen und Osnabrück, so wie als Quartett in Clubs und auf namenhaften Festivals wie dem Elbjazz in Hamburg, Acht Brücken in Köln oder dem Internationalen Jazzfestival Jazzycolors in Paris.“


Ein atmosphärisches, zuweilen suggestives und relativ harmonisches Album mit Hang zum Monumentalen.


Frederik Kösters Band Die Verwandlung macht ihrem Namen alle Ehre. Im September 2015 veröffentlichte sie mit „Tension/Release“ ein herausragendes und weithin gelobtes Album. Zuletzt brillierte das Quartett der Preisträger auf Festivalbühnen mit überraschenden Wendungen in Klangfarben und Grooves. Köster, Sternal und Burgwinkel erhielten unter anderem jeweils Jazz-Echos, Köster außerdem den Neuen Deutschen Jazzpreis und den WDR-Jazzpreis. Die stilistische Spannweite schließt neuerdings sogar arabische Einflüsse ein. Dennoch war nicht unbedingt damit zu rechnen, dass Köster und Die Verwandlung als nächstes eine Produktion mit klassischem Orchester präsentieren würden. Damit begibt sich das weitgereiste Kölner Quartett auf ein Terrain, das auch im internationalen Kontext vergleichsweise selten vermessen wird. Eine Jazz-Combo mit klassisch geschulten Streichern stimmig zu vereinen ist ungefähr so leicht, wie aus französischer und asiatischer Küche neue Gerichte mit ausbalancierten Aromen zu kreieren. Dass es geht, beweist „Homeward Bound Suite“ aufs Vortrefflichste.